(AN) Am 28.10.2017 führte der Schützenbezirk Offenbach,  auf dem Gelände der Schützengesellschaft Langen 1863 e.V., ein Jugendtraining in der Disziplin Luftgewehr durch.

Dieser Trainingsvormittag wurde geleitet vom Bezirksjugendreferenten Alexander Neubauer unterstützt von der Gewehrreferentin Susanne Damm.      

Aus den Vereinen Neu-Isenburg, Langen, Offenthal, Froschhausen und Klein-Krotzenburg, kamen die Jugendleiter und -betreuer mit ihren Schützlingen, um von 10 – 14 Uhr an einem intensiven Luftgewehrtraining teilzunehmen.  Das gemeinsame Bezirkstraining sollte neben einem ersten Kennenlernen  einen Überblick über Anzahl  und Potential der Gewehrschützen im Jugendbereich ermöglichen. Vordergründig  diente das Training aber vor allem der Auswahl der Schützen für den Bezirkskader Luftgewehr Offenbach.

Die Teilnehmer bildeten ein breites Feld, von absoluten Neulingen, bis hin zu erfahreneren Jungschützen in den Altersklassen Schüler, Jugend und Junioren.  Nach einer kurzen Begrüßung wurde das  Training mit einem Aufwärmteil eingeleitet;  Dehnübungen, kleine Kraft- und Ausdauertests durften nicht fehlen, um sich einen Überblick über die körperlichen Fähigkeiten des Einzelnen  zu verschaffen.

Für viele der Mädchen und Jungen war dies Neuland: „Warum aufwärmen und dehnen? Ich will doch nicht rennen, Rad fahren, turnen oder Gewichte stemmen?“  Doch auch für unseren Sport ist diese körperliche Vorbereitung wichtig – das konnten die Teilnehmer  beim folgenden Schießtraining am eigenen Leibe erfahren. Hoch konzentriert, diszipliniert und wissbegierig führten die Kids die ihnen gestellten Aufgaben aus. Mit großem Engagement nahmen die Schützen und ihre Betreuer, welche natürlich in das Training einbezogen wurden, an diesem Trainingsvormittag teil.

Für das leibliche Wohl sorgten im Hintergrund  die Helfer des Jugendbetreuerteam der SG Langen,  Katrin Walter und Dirk Bauhaus.  So konnten bei einer kurzen Mittagspause die leeren Mägen mit belegten Brötchen, Wiener Würstchen, Kaffee, Tee, Kuchen und Obst gefüllt werden, die ersten Erfahrungen ausgetauscht und Ergebnisse präsentiert und diskutiert werden.

Gestärkt und aufgewärmt ging es wieder auf den Schießstand; das gerade Erlernte sollte sogleich umgesetzt werden. Ein paar Probeschüsse der einzelnen Schützen  wurden zur Beurteilung des Anschlags genutzt, hier und da wurden von den Bezirkstrainern noch Änderungen vorgenommen und Tipps gegeben.  Dann war es so weit, in einer konzentrierten, disziplinierten und sportlich fairen Atmosphäre schoss jeder Schütze eine, seiner Altersklasse entsprechenden Wertungsserie.

Die Trainingsleistungen werden beurteilt und bewertet,  ausgewählte Schützen, die durch gute Leistung, Lernwilligkeit und Ehrgeiz einen von maximal acht Plätzen im neuen Bezirkskader Luftgewehr erringen konnten,  erhalten  innerhalb der nächsten 14 Tage eine Einladung zum Jugend-Gewehrkader.

Susanne Damm und Alexander Neubauer danken herzlich allen Teilnehmern für einen erfolgreichen Trainingstag und freuen sich auf das  anstehende Bezirksauswahlschießen am 04.11.2017 im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Schwanheim.