Team 2. Bundesliga West Luftpistole SV Klein-Welzheim

Die Klein-Welzheimer Premiere in der 2. Bundesliga West Luftpistole darf man wohl als sehr gelungen bezeichnen. Die Mannschaft hat sich mit zwei 4:1-Siegen heute an die Tabellenspitze der Liga gesetzt. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, da die meisten Sportler erst vor kurzem ihre wohlverdiente Saisonpause beendet hatten.

4:1 gegen Schützenclub Windecken

Im ersten Wettkampf musste das Team beim Brühler Schützenclub als Gastgeber gegen den Schützenclub Windecken an die Schießlinie treten. Auf Position 1 war die Einzelpartie Philip Heyer gegen Marko Kuckuck von Anfang an eine klare Angelegenheit. In jeder 10er-Serie konnte Philip Heyer seinen Vorsprung bis zum Schluss kontinuierlich ausbauen. Am Ende gab es mit 377:366 den ersten Punkt für Klein-Welzheim.

Die Begegnung auf Position 2 Nico Deck gegen André Craul verlief sehr ausgeglichen. Nico Deck schloss seinen Wettkampf mit 369 Ringen ab. Sein Gegner musste zu diesem Zeitpunkt noch gut 5 Schuss absolvieren. Mit drei 10ern und einer 9 zum Schluss erreicht André Craul ebenfalls 369 Ringe und die Partie musste im Stechen entschieden werden. Der Druck war große, beide Schützen setzten trotz der nur 50 Sekunden Zeit nochmal ab und gaben ihren Schuss erst im zweiten Anlauf ab. Nico Deck schießt eine 9 und André Craul eine 10. Das Punktekonto Klein-Welzheim gegen Windecken war nun mit 1:1 Einzelpartien ausgeglichen.

Stechen André Craul gegen Nico Deck

Auf Position 3 musste es Søren Korn mit Marcel Förster aufnehmen. Der Wettkampf lief für Søren Korn nur schleppend an. Trotzdem konnte er den Windecker Schützen sicher auf Distanz halten. Zum Abschluss gab es eine 97er Serie zum 374:363 Gesamtergebnis für Søren Korn. Klein-Welzheim geht 2:1 in Führung.

Mit Cora Dörr gegen Kathrin Türpitsch gab es auf Position ein reines Damenduell. Cora Dörrs Windecker Gegnerin kam schlecht in den Wettkampf und lag nach der ersten Serie bereits 7 Ringe hinten. Cora Dörr konnte den Vorsprung in der 2. Serie nicht halten. Er schmolz auf 3 Ringe dahin. In Serie 3 waren die Damen nahezu auf Augenhöhe. Cora Dörr kann wieder einen Ring gut machen. In der letzten Serie gibt es keinen Zweifel mehr. Weitere 3 Ringe Vorsprung zum Gesamtergebnis 365:357 ergeben den 3. Einzelpunkt zum 3:1-Zwischenstand. Der Sieg war den Klein-Welzheimer nicht mehr zu nehmen.

Tabea Ocker war in ihrem ersten Wettkampf auf Position gegen Kai- Michael Arends die lange Trainingpause deutlich anzumerken. Mit 87 Ringen startete sie schlecht in den Wettkampf. Ihrem Gegenüber erging es nicht viel anders. Auch für ihn ein schlechter Start mit 86 Ringen. In den beiden Folgeserien kann Tabea Ocker den Vorsprung auf 4 Ringe ausbauen. Kai-Michael Arends findet zum Ende hin zu einer besseren Form und versucht Tabea Ocker nochmal unter Druck zu setzen. Mit 92 Ringen kann er auf 2 Ringe Rückstand zum 358:356 Endstand verkürzen. Punkt Nr. 4 zum Endstand 4:1 für das Klein-Welzheimer Team. Das Tagesziel des Trainers Heiko Dörr mit einem Sieg aus zwei Wettkämpfen war da

mit bereits erreicht.

4:1 gegen SV Biebrich

Im ersten Wettkampf des Tages mussten sich die Biebricher sehr knapp mit einer guten Leistung den Gastgebern des Brühler Schießclub mit 2:3 geschlagen geben. Das Niveau des Biebricher Teams lag oberhalb der zuvor gezeigten Klein-Welzheimer Leistung. Das würde kein Spaziergang werden.

In der ersten Begegnung Philip Heyer gegen René Opper flogen die Schüsse für Philip Heyer diesmal nicht ganz so erfolgreich in die 10. Das statistische Pech verfolgte ihn ein wenig. Dennoch setzt er sich bereits zu Beginn mit einem 5-Ringe-Vorsprung von René Opper ab. Den Vorsprung gibt er im Verlauf des Wettkampf nicht mehr her und gewinnt mit einem Gesamtergebnis von 371:365 Ringen. 1:0 für Klein-Welzheim.

Nico Deck legt in Partie Nr. 2 gegen Christian Schäberle stark vor. Mit zwischenzeitlich 13 Ringen Vorsprung erwies sich Nico Deck als sichere Bank. Das Gesamtergebnis 374:363 ergibt einen klaren Punkt für ihn zum 2:0 Zwischenstand.

Trotz einiger 8er liefert Søren Korn auf Position 3 einen sehr starken Wettkampf ab. Trotz guter Leistungen seines Gegenübers Daniel Tkocz in den ersten drei Serien war der Siegpunkt für Søren Korn zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Am Ende wurde dies durch die Anzeigetafel mit 380:365 Ringen bestätigt. Der Sieg mit bis dato 3:0 Einzelpunkten war dem Klein-Welzheimer Team auch in diesem Wettkampf nicht mehr zu nehmen.

Auf Position 4 begegneten sich Cora Dörr und Kirstin Steinert. Gleich die erste Serie gab mit 93:89 Ringen die Richtung des Wettkampfs vor. Cora Dörr steigerte sich deutlich im Vergleich zum ersten Wettkampfs und behielt das gute Niveau bis zum Schluss bei. Kirstin Steinert konnte nicht an die guten Leistungen vom Vormittag anknüpfen und musste sich am Ende mit 374: 365 Ringen geschlagen geben.

Gegen Sylvie Schmit hatte Tabea Ocker zu keinem Zeitpunkt des Wettkampfs eine Chance. Von Anfang an wies die Luxemburgerin in Diensten des SV Biebrich Tabea Ocker in ihre Schranken. Lediglich in der 3. Serie waren die beiden kurzzeitig auf dem gleichem Level. Tabea Ocker verliert die Partie mit 356:370 Ringen zum 4:1-Endstand.

Klein-Welzheim

 Tabellenführer

Mit dem zweiten 4:1-Sieg übertraf das Klein-Welzheimer Team die Erwartungen des Trainers deutlich. Nach der Saison in der Hessenliga
im vergangenen Jahr ohne Niederlage setzen die Klein-Welzheimer ihre Siegesserie nun auch in der 2. Bundesliga West fort. Mit 4:0 Punkten und 8:2 Einzelpartien steht die Mannschaft an der Tabellenspitze in der Weststaffel der 2. Bundesliga. Ob das Bestand haben wird, wird sich beim Heimkampf der Klein-Welzheimer am 11.11.2018 gegen den ebenfalls zweimal siegreichen Tabellenzweiten Brühler Schützenclub zeigen. Der Wettkampf wird in Ermangelung einer bundesligatauglichen Schießanlage nicht in Klein-Welzheim, sondern bei den befreundeten Schützen in Ravolzhausen stattfinden.